Direkt zum Inhalt
Menü

Erfolgreich als digitale Marketingmanagerin

Eine freundlich blickende Frau steht vor einem Plakat.
Lina arbeitet gern als digitale Marketingmanagerin.

Erfolgreich als digitale Marketingmanagerin

Ich heiße Lina. Ich bin 26 Jahre alt und in der Kleinstadt Gaafour im Nordwesten von Tunesien aufgewachsen. Jetzt lebe ich in der Hauptstadt Tunis. Hier habe ich mehrere Jahre als Englischlehrerin gearbeitet. Aber das war nur ein Job für mich. Wirklich Spaß gemacht hat er mir nicht. Doch 2020 konnte ich eine Umschulung mit Unterstützung des Deutsch-Tunesischen Zentrums für Jobs, Migration und Reintegration machen. Angeboten wurde ein digitales Training vom Zentrum für Orientierung und Umschulung (CORP) und seiner Partnerin, der Deutsch-Tunesischen Industrie- und Handelskammer. Jetzt bin ich Marketingmanagerin beim deutschen Audit- und Zertifizierungsunternehmen DQS. Ich bin in der Regionalabteilung Maghreb verantwortlich für den Auftritt auf Facebook und LinkedIn. Das betrifft die Länder Algerien, Tunesien, Marokko und Libyen. Jetzt kann ich endlich grenzenlos kreativ sein, und ich habe einen Job, den ich liebe.

Während des Lockdowns die Ausbildung entdeckt

Der Wendepunkt kam für mich mit der Corona-Pandemie und dem harten Lockdown im Frühjahr 2020. Alles war geschlossen und ich saß zu Hause. Da habe ich auf Facebook gelesen, dass das CORP in Tunis Teilnehmerinnen und Teilnehmer für eine Online-Ausbildung zum Community Manager sucht. Ich habe mir gesagt: Warum eigentlich nicht? Ich bin jemand, die immer nach vorne schaut, immer auf etwas hinarbeitet. Also habe ich mich beworben und es hat funktioniert.

Die Ausbildung war eine sehr gute Erfahrung für mich. Ich hatte keine Ahnung, dass ich so viel Potenzial habe. Nach einem Monat hatte ich als erste Teilnehmende schon einen Job. Das war witzig, denn eigentlich kam es dazu durch eine praktische Übung bei der Umschulung. Wir sollten eine Webseite bewerten. Ich habe ein Start-up ausgesucht. Aber die Seite entsprach gar nicht dem, was ich gerade gelernt hatte. Ich fand so viele Schwachstellen: Die grafische Darstellung entsprach nicht der Marke. Die Farben waren willkürlich gewählt. Die Bildtexte waren schlecht. Es gab keine Hashtags. Die Facebook-Beiträge waren völlig durcheinander. Deshalb gab es auch keinerlei Interaktion. Also habe ich direkt den Chef kontaktiert und ihm gesagt: Hey, ich habe ein paar Vorschläge für Sie. Er hat sie sich angehört und mich sofort angestellt. Genauso lief es auch mit einer Web-Entwickler-Firma, bei der ich ebenfalls noch während der Umschulung arbeiten konnte.

Auf dem Fundament aufbauen und weiterbilden

Die Umschulung hat mir wichtige Impulse gegeben. Ich war mir darüber im Klaren, dass ich die Grundlagen lerne und verstehe. Aber dann merkte ich: Die erworbenen Grundkenntnisse sind eine super Ausgangsbasis, um noch viel mehr zu lernen. Auf diesem Fundament konnte ich bei anderen Weiterbildungen aufbauen, die ich mir selbst organisiert habe. Inzwischen habe ich viel Erfahrung. Ich entwickle und manage Marketingkampagnen auf Google Ads, Facebook und Instagram, verwalte das Influencer-Marketing, Webseiten und Blogs, kreiere Content und setze ihn in den sozialen Netzwerken um.

Beim Lernen sauge ich alles auf wie ein Schwamm. Bei der Umsetzung versuche ich dann, etwas Großes daraus zu machen. Daher ist meine jetzige Arbeit auch sehr viel mehr als nur ein Job. Es gibt immer etwas Neues. Du musst ständig neue Ideen entwickeln, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu bewerben. Das ist eine tägliche Herausforderung. Jeder Tag ist ein neues Abenteuer. Ich gehe morgens in mein Büro und weiß nicht, was mich erwartet. Abends komme ich zwar erschöpft nach Hause, aber ich fühle mich eigenständig und unabhängig. Vielleicht kann ich mit Unterstützung der GIZ noch andere Weiterbildungen im digitalen Bereich machen. Ich interessiere mich sehr für Bildbearbeitung. Jetzt mache ich erst mal neben meiner Arbeit meinen Master in englischer Literatur und Interkulturellen Studien. Und wer weiß, vielleicht werde ich eines Tages mein eigenes Start-up gründen.

Stand: 01/2022

Die hier beschriebenen Möglichkeiten der Beratung und Unterstützung werden angeboten im Rahmen von „Perspektive Heimat“.

Mehr erfahren >
Die Ausbildung im Zentrum für Orientierung und Umschulung in Tunis war eine sehr gute Erfahrung für mich. Ich hatte keine Ahnung, dass ich so viel Potenzial habe.
Lina

Weitere Blogbeiträge