Direkt zum Inhalt
Menü

Erfolgreich als Fotograf in Punjab

Un homme d’âge moyen, aux cheveux noirs et à la barbe épaisse, se tient devant un mur gris clair. Il regarde à travers le viseur électronique d’un appareil photo Nikon posé sur un trépied. Il a une main sur le trépied et, de l’autre, il appuie sur le déclencheur.
Bilal bei der Arbeit als Fotograf

Erfolgreich als Fotograf in Punjab

Mein Name ist Bilal und ich bin 29 Jahre alt. Ich komme aus der pakistanischen Provinz Punjab. Nach meinem Abschluss als Ingenieur an der Universität Taxila arbeitete ich zunächst in Saudi-Arabien und später in Katar als Elektroingenieur. Ich verdiente gut und konnte meine Familie in Pakistan oft besuchen. Während ich im Januar 2021 meine Familie besuchte, verschlimmerte sich die Lage der Covid-19-Pandemie. Mein Vater bestand darauf, dass ich nicht nach Katar zurückkehre, sondern bei ihnen bleibe.

Also überlegte ich, wie es weitergehen soll. Ich hatte mir in Katar eine Schulterverletzung zugezogen. Deshalb war Schwerarbeit für mich schwierig. Als Elektroingenieur verdient man in Pakistan außerdem sehr viel weniger als in Katar. Deshalb war das keine Perspektive für mich. Ich beschloss, mir etwas Eigenes in einem anderen Bereich aufzubauen. Fotografie hat mich schon immer interessiert. Mein Bruder Usman ist Fotograf und ich wusste, dass ich die Kontakte und das Netzwerk meines Bruders nutzen konnte, um einen eigenen Kundenstamm aufzubauen. Also verfolgte ich dieses berufliche Ziel.

Un homme d’âge moyen aux cheveux noirs, à la barbe épaisse et aux yeux marron foncé regarde la caméra. Il se tient devant une étagère contenant différents accessoires de photo.
Bilal in seinem Geschäft

Trainingskurs für Fotografie-Einsteiger

Glücklicherweise erzählte mir ein Freund von dem Fotografie-Trainingskurs, der vom Pakistanisch-Deutschen Beratungszentrum für Jobvermittlung und Reintegration (PGFRC) organisiert wurde. Ich bewarb mich auch für diesen Trainingskurs beworben. Er richtet sich an Fotografie-Einsteiger und findet am STEP Institute of Art, Design & Management (IADM) in Lahore statt. In dem 15-tägigen Foto-Trainingskurs erlernt man praktische und technische Fertigkeiten. Auch ein Modul zur Geschäftsentwicklung gehört dazu.

Ich erlernte theoretische Grundlagen der digitalen Fotografie. Im praktischen Unterricht ging es um viele verschiedene Arten der Fotografie: Mode-, Produkt-, Porträt-, Landschafts-, Event, Dokumentar- und Architekturfotografie. So konnte ich eine dicke Mappe mit unterschiedlichen Fotos zusammenstellen und später Kundinnen und Kunden für verschiedene Fotoprojekte gewinnen.

Ausrüstung für die eigene Firma

Im Modul zur Geschäftsentwicklung lernte ich, wie man ein Fotostudio aufbaut und erfolgreich betreibt. Durch das Wissen aus dieser Schulung fühlte ich mich gut vorbereitet, um mein eigenes Fotostudio zu eröffnen. Am Ende des Trainingskurses erhielt ich eine professionelle Kamera, ein Blitzgerät, ein Stativ und eine Kameratasche. Ohne diese Ausrüstung hätte ich mich nicht selbstständig machen könne, denn meine Ersparnisse hatte ich während der Pandemie zuvor komplett aufgebraucht.

Mein Neuanfang mit einem Fotostudio

Im November 2021 war es schließlich soweit: Ich mietete ein Studio im Zentrum meines Heimatortes. Ich biete unter anderem Passbild-, Porträt- und Produktfotografie. Ich übernehme auch Aufträge in der Event- und Modefotografie. Mein Bruder vermittelte mir anfangs Fotoaufträge. Inzwischen habe ich mein Netzwerk ausgebaut. Ich habe Fotos von der Eröffnung eines Ausstellungsraums eines japanischen Autoherstellers gemacht und auch ein Modeshooting für eine beliebte lokale Bekleidungsmarke. Zurzeit führe ich Gespräche für ein Fotoprojekt zur Eröffnung einer Filiale einer der größten pakistanischen Lebensmittelketten.

Und ich beobachte, wie sich der Markt weiterentwickelt und entwickele auch mein Geschäft weiter. Nun biete ich auch Kopier-, Einladungskarten- und Fotodruckdienste an. Außerdem verkaufe ich auch Computer- und Mobiltelefonzubehör sowie Schreibwaren. So nehme ich mehr ein.

Meine Arbeit ist gefragt

Das Geschäft läuft gut. Immer mehr Kundinnen und Kunden fragten nach Veranstaltungsfotografie, deshalb habe ich inzwischen freiberufliche Fotografen und Fotografinnen eingestellt. Sie fotografieren vor allem während der Hochzeitssaison auf Veranstaltungen. Ich beschäftige vor allem Fotografinnen: Sie fotografieren auf Veranstaltungen, die ausschließlich von Frauen besucht werden. Damit habe ich eine Marktlücke geschlossen. Ich biete auch an, Videos von Events zu machen. Dafür habe ich sogar Drohnenkameras und zusätzliche professionelle Kameras gekauft.

Weiter in Kontakt mit dem PGFRC

Ich bin dankbar für die Unterstützung vom PGFRC. Auch heute stehe ich immer noch mit dem Beratungsteam in Kontakt. Mein Tipp: Bleibt neugierig und offen für Neues, dann ergeben sich neue Möglichkeiten. Auch ich möchte mich weiterbilden und werde bald an der nächsten Schulung zur Unternehmensentwicklung teilnehmen. Dabei werde ich lernen, wie ich mein Fotogeschäft erfolgreich weiterführen und entwickeln kann. Außerdem beschäftige ich mich mit Marketing und gestalte meine eigene Facebook-Geschäftsseite. Ich plane, in ein größeres Fotostudio in einem neuen Einkaufszentrum umzuziehen. Heute bin ich zuversichtlich, dass ich dauerhaft Erfolg haben werde.

Soutien pour le nouveau départ de Bilal

Pour son nouveau départ au Pakistan, Bilal a bénéficié du soutien des partenaires suivants : 

07/2022

Mein Tipp: Bleibt neugierig und offen für Neues, dann ergeben sich neue Möglichkeiten.
Bilal

Weitere Blogbeiträge