Direkt zum Inhalt
Menü

Neuer Job und neues Glück in Albanien

Realf bäckt eine Pizza im Restaurant.
Realf machte sich mit Unterstützung des DIMAK fit für einen Job als Pizzabäcker.

Neuer Job und neues Glück in Albanien

Ich heiße Realf und bin 25 Jahre alt. Anfang 2018 kam ich nach Deutschland, wollte mir dort eine Existenz aufbauen. Aber nach fünf Monaten stellte ich fest, dass das ohne einen legalen Status schwierig werden würde. Deshalb bin ich in meine Heimat Albanien zurückgegangen – dort taten sich dann ganz neue Möglichkeiten für mich auf. Und das kam so:

Zurück in Tirana, erzählten mir Bekannte vom DIMAK, dem „Deutschen Informationszentrum für Migration, Ausbildung und Karriere“. Sie berichteten, das DIMAK könne bei der Wiedereingliederung helfen. Das klang vielversprechend; also entschied ich mich, dorthin zu gehen. Das war tatsächlich eine sehr gute Entscheidung. Denn das Beratungsteam versorgte mich mit allerlei Informationen, ich erfuhr so von verschiedenen Wegen und Kursen. Das öffnete mir die Augen, plötzlich konnte ich jetzt die Chancen sehen, die sich in Albanien boten.

Eine richtige Ausbildung habe ich leider nicht, nur meinen Schulabschluss. Aber: Ich habe mich schon immer für Essen und Gastronomie interessiert. Das DIMAK verwies mich zu einem GIZ-Projekt, bei dem ich einen Kurs als Pizzabäcker belegen konnte. Danach fand ich eigenständig einen Job in einem Restaurant. Die Beratung des DIMAK hat mir wirklich sehr geholfen. Jetzt habe ich eine Stelle, die mir Spaß macht! Deshalb kann ich heute sagen: Die Rückkehr war richtig. Ich habe einen neuen und qualifizierten Job gefunden und darüber bin ich sehr glücklich.

Stand: 04/2019

Die hier beschriebenen Möglichkeiten der Beratung und Unterstützung werden angeboten im Rahmen von „Perspektive Heimat“.

Mehr erfahren >
Nach der Rückkehr habe ich einen neuen, qualifizierten Job gefunden.
Realf, Albanien