Direkt zum Inhalt
Menü

Zurück zur Familie

Ein Mann steht vor einem roten Auto und blickt in die Kamera.
Zanko in seiner Werkstatt und Wäscherei in Erbil

Zurück zur Familie

Mein Name ist Zanko, ich wurde 1986 in Erbil geboren. Weil ich beruflich erfolgreich sein wollte, ging ich 2017 nach Deutschland. Doch während meiner Zeit dort wurde mir klar, was wirklich wichtig ist im Leben. Ich bin in den Irak zurückgekehrt und habe nun meinen eigenen Autopflege-Service.

Mir war klar: „Wenn du nach Europa gehst, musst du dein Leben ganz neu aufbauen.“ Ich hatte in Irak in verschiedenen Berufen gearbeitet, zuletzt hatte ich eine Autowerkstatt. Doch ich wollte mehr erreichen. 2017 bekam ich ein einmonatiges Touristenvisum für Deutschland. Nachdem das Visum abgelaufen war, entschied ich mich zu bleiben. Ich wollte meine Träume verwirklichen. Die Behörden genehmigten mir einen vorläufigen Aufenthalt in einer Unterkunft für Flüchtlinge.

Dieser Link öffnet ein YouTube-Video. Bitte beachten Sie die dort gültigen Datenschutzbestimmungen.

Bestätigen

Einige Monate später passierte etwas Schreckliches: Zwei meiner Freunde in Deutschland bekamen die Nachricht, dass ihre Mütter gestorben waren, weit weg in der Heimat. Mir wurde bewusst, wie wichtig meine Familie für mich ist. Ich wollte nicht länger so weit entfernt von ihr leben.

Also ging ich zur Ausländerbehörde und fragte nach Möglichkeiten für die Rückkehr. Ich setzte mich mit den Beratern dort zusammen und sie erklärten mir die nötigen Schritte. Innerhalb von 2 Wochen hatten sie alles organisiert.

Zurück in Erbil, kontaktierte mich das „Deutsche Zentrum für Jobs, Migration und Reintegration in der Kurdischen Region des Irak“ (GMAC). Ich bekam einen Termin und alle wichtigen Informationen über meine Möglichkeiten. Das GMAC vermittelte mir eine Weiterbildung und half mir, die Materialien zu organisieren, die ich für meine Arbeit brauchte. So konnte ich meinen Betrieb wiedereröffnen.

Wegen der Corona-Pandemie musste ich den Autopflege-Service für ein paar Wochen schließen, konnte ihn nach dem Ende des Ramadans aber wieder öffnen. Weil ich viele Stammkunden habe, bin ich optimistisch. Ich habe auch feste Verträge mit Autohäusern. Wir reinigen die Wagen in ihren Verkaufsräumen. Auch sie öffnen nun nach und nach wieder.

Ich lebe jetzt einfach, aber zufrieden. Für mich ist es besser, im eigenen Land bei der Familie zu leben.

Stand: 06/2020

Die hier beschriebenen Möglichkeiten der Beratung und Unterstützung werden angeboten im Rahmen von „Perspektive Heimat“.

Mehr erfahren >
Ich lebe jetzt einfach, aber zufrieden.
Zanko, Irak