Direkt zum Inhalt
Menü

Eine eigene IT-Firma

Ein Mann sitzt in einem Park. Er lächelt in die Kamera.
Emiliano hat sich nach der Rückkehr selbstständig gemacht.

Eine eigene IT-Firma

Ich heiße Emiliano, bin 23 Jahre alt und komme aus Serbien. Aufgewachsen bin ich in dem Dorf Bojnik im Süden des Landes. Der Alltag dort war hart. Meine Familie war arm. Meine Eltern wollten eine bessere Zukunft für uns. Deshalb gingen wir 2010 nach Deutschland.

In Deutschland lebten wir drei Monate lang in einer Einrichtung zur Erstaufnahme. Schließlich fanden wir eine Wohnung. Mein Bruder und ich gingen zur Schule und lernten Deutsch. Doch nach sechs Jahren wurde unser Asylantrag abgelehnt – wir mussten zurück nach Serbien.

Dort angekommen, bat ich den Verein Roma um Unterstützung. Ich bekam den Rat, mich an das Deutsche Informationszentrum für Migration, Ausbildung und Karriere (DIMAK) in Belgrad zu wenden. Von dem Beraterteam des DIMAK erfuhr ich, welche Möglichkeiten ich in Serbien habe. Sie vermittelten mich in eine Schulung für digitales Marketing. In dem Kurs lernte ich, Webseiten zu gestalten und Computerprogramme zu schreiben. Bald entstand bei mir der Wunsch, eine eigene IT-Firma zu gründen.

Deshalb nahm ich an einem Training zur Unternehmensgründung teil. Das DIMAK half mir außerdem, einen Business-Plan zu erstellen. Und ich bekam eine Ausrüstung als Startkapital. Inzwischen bin ich Inhaber einer Firma für Internetmarketing. Die Arbeit als Selbstständiger gibt mir Hoffnung.

Stand: 03/2020

Die hier beschriebenen Möglichkeiten der Beratung und Unterstützung werden angeboten im Rahmen von „Perspektive Heimat“.

Mehr erfahren >
„Die Eröffnung der Firma und die selbstständige Arbeit geben mir Hoffnung. Heute habe ich die Chance, mit einheimischen und ausländischen Firmen zusammenzuarbeiten.“
Emiliano, Serbien

Weitere Blogbeiträge