Direkt zum Inhalt
Menü

Harte Arbeit zahlt sich aus

Eine Frau mit schwarzer Nikab steht vor einer weißen Wand. Man sieht nur ihren Oberkörper, sie trägt eine hellgraue Jacke und weiße Handschuhe. Rechts im Hintergrund steht eine Kleiderstange, an der Abayas hängen.
Zaib un Nisa hat sich von der Krise nicht einschüchtern lassen. Sie hat sich selbstständig gemacht.

Harte Arbeit zahlt sich aus

Mein Name ist Zaib un Nisa und ich bin 35 Jahre alt. Ich komme aus der pakistanischen Provinz Punjab. Traditionell werden Mädchen in unserem Dorf nicht dazu ermutigt, eine Ausbildung zu machen oder zu arbeiten. Doch trotz der Einwände meiner Familie machte ich einen Master-Abschluss in Informationstechnologie und einen Master in Betriebswirtschaftslehre in Lahore.

Ich hatte über sechs Jahre lang in der Personalabteilung eines Unternehmens in Lahore gearbeitet, als die Covid-19-Pandemie ausbrach und das Unternehmen einige Zeit schließen musste. Ich hatte gut verdient und zum Lebensunterhalt meiner Familie beigetragen. Doch durch die Pandemie brach mein Einkommen weg. Deshalb gründete ich ein Online-Geschäft für den Verkauf von traditioneller Bekleidung. Ich verkaufe Abayas und Hijabs. Ich suchte nach Stoffen, suchte Verkäuferinnen und Verkäufer sowie Schneiderinnen und Schneider. Und ich erstellte eine Facebook-Seite. Im Juni 2020 eröffnete ich meinen Online-Handel „Zaib Hijaab“.

Eine Gelegenheit zum Erfolg

Als die Pandemie im Jahr 2021 abflaute, arbeitete ich wieder im Unternehmen. Nebenher führte ich meinen Hijab-Handel online weiter. Aber es fiel mir schwer, mein Geschäft richtig aufzubauen.

Ich entdeckte den Kurs „Die Kunst des Verkaufens“, der vom Pakistanisch-Deutschen Beratungszentrum für Jobvermittlung und Reintegration (PGFRC) und einigen Partnern organisiert wurde. Der 2-tägige Workshop konzentrierte sich auf Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Ich lernte etwas über Kommunikation, Präsentation und soziale Medien. Zuvor hatte ich mich gescheut, über meine Leistungen oder beruflichen Erfolge zu sprechen, aber der Workshop hat mein Selbstvertrauen gestärkt. Ich habe gelernt, wie ich mich und meinen Online-Handel erfolgreich vermarkten kann.


Ein Beispiel: Im Marketing-Kurs habe ich gelernt, meine Produkte von anderen abzuheben. Abayas gibt es normalerweise nur in bestimmten Größen und in Schwarz oder Weiß. Also beschloss ich, sie in verschiedenen Farben, Mustern und Größen zu entwerfen. Außerdem haben meine Abayas eine Tasche, die es bei den typischen Abayas nicht gibt. Das macht meine Produkte einzigartig und steigert ihren Marktwert.

Ich habe auch am PGFRC-Training zur Geschäftsentwicklung teilgenommen. Dort habe ich gelernt, wie man einen Geschäftsplan erstellt. Ich weiß nun, wie ich meinen Online-Handel effizient führe. Es hat geklappt: Seit ich das Gelernte anwende, wächst mein Geschäft.

Eine Frau sitzt an einem Tisch. Sie hält einen Stift in der Hand, mit dem sie etwas schreibt. Auf dem Tisch liegen Hijabs in verschiedenen Farben. Auf einem Schild steht der Name ihres Unternehmens: „Zaib Hijaab“.
Zaib un Nisa stellt traditionelle Kleidung her.

Wichtige Werbung und spannende Nischenprodukte

Nach den Kursen habe ich für meine Marke Kanäle in verschiedenen sozialen Netzwerken eröffnet. Ich wurde von einer an Krebs erkrankten Frau kontaktiert, die Hijabs kaufen wollte. Sie fand die klassischen Hijabs und die Hijab-Mützen sehr unbequem. Weil sie aus einem Baumwollgemisch mit Polyester bestehen, schwitzt man darin und sie jucken. Also habe ich mich erkundigt und einen Stoff gefunden, der atmungsaktiv, leichter und bequemer ist. Daraus mache ich nun Hijab-Mützen, insbesondere für Krebspatientinnen, die gerade eine Chemotherapie machen. Dieses Nischenprodukt ist erfolgreich.

Um mehr Menschen zu erreichen, mietete ich vor kurzem einen Stand auf dem 4-tägigen „Proud Women’s Festival“ in Lahore. An meinem Stand bot ich viele Produkte an. Es war ein großer Erfolg: Ich habe viel verkauft und neue Kundinnen und Kunden gewonnen.

Zaib un Nisa steht neben einer Schaufensterpuppe, die eine blaue Abaya trägt. Sie hält einen Stoff an die Puppe, der in Grün, Rot und Orange kunstvoll bestickt ist.
Das Besondere an Zaib un Nisas Kleidungsstücken: die Farben und Muster.

Sich inspirieren lassen

Ich bin immer noch in Kontakt mit dem PGFRC. Gerade plane ich, mein Geschäft zu erweitern: Ich möchte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Vertrieb und Marketing einstellen. Ich gestalte meine Webseite. Und ich spare Geld, um ein Ladengeschäft in Lahore zu mieten. Das große Ziel: nach und nach weitere Filialen in anderen Städten zu eröffnen.

Als die Pandemie ausbrach und ich ohne Einkommen dastand, war ich sehr besorgt. Ich bin dankbar für die Unterstützung und Beratung, die ich vom PGFRC erhalten habe, um meinen Online-Handel erfolgreich zu machen. Heute bin ich zuversichtlich, dass ich erfolgreich bleiben werde. Einige meiner Verwandten waren einst dagegen, dass ich mich bilde und arbeite. Diese Verwandten respektieren und bewundern mich jetzt. Das macht mich froh. Ich verdanke es meiner Zielstrebigkeit und meiner harten Arbeit. Jetzt nehmen sie mich als Vorbild, um ihre eigenen Töchter zum Studium und Arbeiten zu inspirieren. Ich bin dankbar, dass ich meine Chance genutzt habe und meine Familie stolz auf mich ist.

Stand: 03/2022

Die hier beschriebenen Möglichkeiten der Beratung und Unterstützung werden angeboten im Rahmen von „Perspektive Heimat“.

Mehr erfahren >
Zuvor hatte ich mich gescheut, über meine Leistungen oder beruflichen Erfolge zu sprechen, aber der Workshop hat mein Selbstvertrauen gestärkt.
Zaib un Nisa

Weitere Blogbeiträge