Direkt zum Inhalt
Menü

Erfolgreich als „Mama Fisch“

Eine Frau lächelt in die Kamera.
Kazi blickt wieder optimistisch in die Zukunft.

Erfolgreich als „Mama Fisch“

Ich heiße Kazi und bin 33 Jahre alt. Ich komme aus dem nigerianischen Bundesstaat Plateau. Nach meinem Studium in Öffentlicher Verwaltung fand ich keine Arbeit. Als verheiratete Frau mit drei Kindern lebte ich von der Hand in den Mund. Das war nichts, worauf ich stolz sein konnte. Ich hatte es mit meinem Studium zu etwas bringen wollen, war aber gescheitert.

Aus Scham und Frust blieb ich die meiste Zeit einfach zu Hause. Eine Freundin erzählte mir schließlich vom Deutsch-Nigerianischen Zentrum. Sie hatte dort eine Fortbildung besucht. Sie riet mir, ebenfalls hinzugehen und endlich etwas mit meinem Leben anzufangen. Ich fasste neuen Mut und folgte ihrem Beispiel.

Eine Frau füttert Fische auf einer Farm.
Die Gründerin beim Füttern ihrer Fische.

Meine Erfahrung mit dem Zentrum war einfach nur toll. Ich fühlte mich sofort verstanden. Die Berater und Beraterinnen brachten mich zurück auf den richtigen Weg. Sie hörten mir zu und stellten mir ein paar mögliche Fortbildungen vor. Ich entschied mich für die Fischzucht. Als Kind hatte ich oft gesehen, wie die Fischer zum Fluss gingen, mit ihrem Fang zurückkehrten und damit gutes Geld verdienten.

Training zu Aufzucht und Pflege

Bei der Fortbildung der EMBA Excellence Academy lernte ich alles, was ich wissen musste: Wie man verschiedene Fischarten in großen Becken aufzieht, füttert und pflegt. Aber auch, wie man den ausgewachsenen Fisch räuchert und verarbeitet. Nach dem Kurs bekam ich Jungfische und Futter. Mit drei anderen Teilnehmern und Teilnehmerinnen gründete ich eine Kooperative. Gemeinsam konnten wir genug Geld auftreiben, um einen Platz für die Fischzucht zu mieten.

Dieser Link öffnet ein YouTube-Video. Bitte beachten Sie die dort gültigen Datenschutzbestimmungen.

Bestätigen

Mein Unternehmen heißt „Dinchi Farm Resources“. Ich gehe gern zur Arbeit und bin von morgens bis abends bei der Fischzucht. Viele Kunden und Kundinnen kommen inzwischen regelmäßig zu mir – man nennt mich „Mama Fisch“. Ich liefere den Fisch so, wie die Leute ihn haben möchten: gegrillt, geräuchert, im Ganzen oder zerkleinert. Damit verdiene ich genug Geld, um meine Familie zu ernähren. Ich habe immer etwas zu tun und bin rundum zufrieden.

Stand: 07/2021

Die hier beschriebenen Möglichkeiten der Beratung und Unterstützung werden angeboten im Rahmen von „Perspektive Heimat“.

Mehr erfahren >
Meine Erfahrung mit dem Zentrum war einfach nur toll. Ich fühlte mich sofort verstanden.
Kazi